Wasser- & fettlösliche

Vitamine sind lebensnotwendige pflanzliche oder tierische Wirkstoffe, die keinen energetischen Nährwert (wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße) besitzen, deren Vorhandensein aber für die Aufrechterhaltung aller Lebensvorgänge notwendig ist. werden sie nach ihrer Löslichkeit in fettlösliche Vitamine (Vitamin A, D, E, K) und in wasserlösliche Vitamine (Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C und Biotin).

Vitamine entfalten ihre verschiedenen Wirkungen in enger Wechselwirkung mit den Enzymen, Coenzymen und Hormonen. Vitamine können (bis auf das Vitamin D, durch Sonnenlicht) vom menschlichen Körper nicht selbst gebildet werden, so dass der Organismus auf ihre Zufuhr mit der Nahrung angewiesen ist.

Eine unzureichende Vitaminzufuhr kann zu bestimmten Mangelerscheinungen führen, die als Vitaminmangel-Krankheiten bezeichnet werden. Außerdem haben Vitamine auch eine ernährungsphysiologische Wirkung, die zur Vorbeugung oder optimalen Lebensführung ausgenutzt werden.

Neue Erkenntnisse, welcher Bedarf für den Menschen optimal ist, haben die Wissenschaftler in den letzten Jahren veranlasst immer höhere Bedarfswerte zu fordern
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)