Coenzyme Q10 auch genannt Ubichinon

hilft den Zellen Energie aufzunehmen und wirkt positiv auf das Immunsystem und eine gesunde Herzfunktion – hinsichtlich Blutdruck und Cholesterinwerte.

Coenzym Q10 (Ubichinon) und Vitamin E schützen die Zellen auch vor Zellalterung durch freie Radikale und können somit auch die Hautzellen gesund und frisch erhalten und die B-Vitamine wiederum zusammen mit Coenzyme Q10 unterstützen den Energiestoffwechsel.

Geschichte

Coenzym Q10 (Ubichinon) wurde 1957 entdeckt und erstmals von Fred L. Crane aus Rinder-Herzen isoliert. Die chemische Struktur konnte 1958 von Karl August Folkers aufgeklärt werden. Für die Erkenntnisse über die Rolle von Q10 hinsichtlich Energieaufnahme und Stoffwechsel in der Atmungskette erhielt der britische Wissenschaftler Peter D. Mitchell 1978 den Nobelpreis für Chemie.

Biologische Funktion

 

Coenzym Q10 (Ubichinon) ist eine körpereigene Substanz. Es wird zum Teil über die Nahrung aufgenommen, aber auch im Körper selbst produziert. In jeder menschlichen Zelle wird die Energie aus der Nahrung in körpereigene Energie umgewandelt. Q10 ist als Coenzym an der oxidativen Phosphorylierung beteiligt, über die 95 % der gesamten Körperenergie erzeugt wird. Die Organe mit dem höchsten Energiebedarf – wie Herz, Lunge und Leber – weisen deshalb auch die höchste Q10-Konzentration auf.

 

Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)